Gott schreibt mit uns seine Geschichte


Aktuell

Kirche lebt auch in der Corona-Zeit, sie wird sogar besonders lebendig! Denn Kirche findet nicht nur im grossen Gottesdienst statt, sondern auch in all den kleineren Treffen im Alltag, wo der Glaube geteilt wird. So wurden in dieser herausfordernden Zeit die kleinen Gefässe ganz neu gestärkt. Zudem wurde ein Livestream-Angebot aufgebaut und die Vision, die frohe Botschaft des Evangeliums ins ganze Embrachertal zu bringen, wurde so ein Stück Realität. Begonnen hat die Geschichte aber schon viel früher...

Gründung

Die Gründungsmitglieder der FEG trafen sich zu gemeinsamen Abendgottesdiensten in Räumlichkeiten an der Bankstrasse 6. Die reformierte Kirche Rorbas stellte der neu gegründeten Kirchgemeinde ca. 100 Stühle kostenlos zur Verfügung. Es war den Gründungsmitgliedern ein Anliegen, ihren Glauben an Jesus Christus gemeinsam zu leben und die Bibel besser kennen und verstehen zu lernen. Sie verstanden sich in diesem Sinn als Ergänzung zu den bestehenden Kirchen im Embrachertal.

Bereits zu Beginn gehörten ein Kinderhort, die Sonntagschule und eine Ameisli- und Jungschargruppe zum Angebot für die zahlreichen Kinder. Eine Jugendgruppe und später auch ein Teenagerclub gehörten ebenso zum Angebot der Kinder- und Jugendarbeit. Die Sonntagschule konnte anfänglich im Schulhaus Dorf durchgeführt werden. Die engagierten Gründungsmitglieder organisierten Glaubensgrundkurse, Bibelgruppen und Gebetsseminare. Sie wurden in der Anfangsphase tatkräftig unterstützt durch Mitglieder der FEG Wallisellen. Eine Überschwemmung in den Lokalitäten der Bankstrasse führte im Mai 1992 dazu, dass die Gottesdienste vorübergehend im Altersheim und in der Methodistenkapelle durchgeführt werden mussten.

Erster Pastor

Im Herbst 1992 begann der erste Pfarrer Markus Hauser mit seiner Tätigkeit in der FEG Embrach. Er arbeitete in den ersten Monaten als Praktikant in Wallisellen und Embrach. Die Gottesdienste fanden in dieser Zeit vorübergehend in provisorischen Räumlichkeiten im Embraport (Lilahaus) statt. Ende 1992 konnte die Liegenschaft an der Amtshausgasse 10 erworben werden. Nach einer längeren Umbauzeit wurde das neue Gemeindezentrum am 2.Oktober 1994 in feierlichem Rahmen eingeweiht. Das stattliche Gebäude an der Amtshausgasse diente der FEG seither als Treffpunkt für die Gottesdienste und die verschiedenen Angebote der Kinder- und Jugendarbeit.



Gemeindeverband FEG

Die FEG Embrach gehört seit 1994 zum Gemeindeverband „FEG Schweiz“, dieser wiederum zum Verband der Evangelischen Freikirchen und Gemeinden Schweiz VFG. Die FEG-Gemeinden sind der Glaubensbasis der Schweizerischen Evangelischen Allianz verpflichtet. Sie verstehen sich als Teil der weltweiten christlichen Bewegung und wollen auf der Grundlage der Lausanner Verpflichtung vor Ort mit anderen Kirchen zusammenarbeiten. Die ethische Grundlage bildet die Bibel und insbesondere die 10 Gebote, das neutestamentliche Liebesgebot und die Bergpredigt. Im Zentrum der Aktivitäten stehen die christlichen Werte der Glaubensfreiheit, Nächstenliebe, Vergebung und Hoffnung durch die lebensverändernde Kraft Gottes.

Die FEG Embrach hat seit der Gründung 4 Pfarrer angestellt. Nach der Dienstzeit von Markus Hauser (1992-2001) kam Peter Rambold nach Embrach. Er war bis 2007 Pastor der FEG Embrach. Von 2007-2018 war Joachim Heina als Pfarrer in der FEG tätig. Im August 2018 konnte Philemon Ressnig im Rahmen eines Festgottesdienstes beim Waldhaus Warpel in sein Amt eingesetzt werden.

2011 gründeten Mitglieder der FEG Embrach den Verein Kita Gwundertrucke. Sie starteten anschliessend in den Räumlichkeiten der FEG mit der neu gegründeten Kindertagesstätte. Diese Kita konnte in den vergangenen Jahren ihr Angebot deutlich ausbauen. Sie wird inzwischen als eigenständige GmbH in Zusammenarbeit mit der Schulgemeinde an der Amtshausgasse 10 weitergeführt.

Neues Gebäude

Die FEG Embrach jedoch ist weitergezogen und kann in den Räumlichkeiten an der Tannenstrasse ihre Gottesdienste durchführen. Die vielfältigen Angebote für die verschiedenen Altersgruppen finden im neuen Gebäude genügend Platz. Der grosszügige Saal im Dachgeschoss für bis zu 200 Personen kann auch von aussenstehenden Privatpersonen oder Vereinen für verschiedene Anlässe gemietet werden.


Wir bauen an der Tannenstrasse 95 in Embrach


Artikel über unseren Neubau im ZU vom 24.3.2020

Bericht zum 25-jährigen Jubiläum

Gemeindeleitung Leiter und Ansprechpersonen